head-praxis 725x189 ger

Parodontologie

Paradontologie - eine Volkskrankheit

Können Sie noch problemlos und schmerzfrei in einen knackigen Apfel beissen, ohne dass Ihr Zahnfleisch zu bluten beginnt? Können Sie Ihre Zähne gründlich putzen, Zahnzwischenraumbürstchen und Zahnseide verwenden ohne Blutung? Herzlichen Glückwunsch, bei Ihnen besteht höchstwahrscheinlich keine Parodontose!

In diesem Falle haben Sie die besten Chancen, Ihre Zähne bis ins hohe Alter gesund zu erhalten. Denn Grund Nummer eins für Zahnverlust bei Erwachsenen ist nicht Karies, sondern Parodontose!

Häufiges Zahnfleischbluten

Bei Ihnen blutet das Zahnfleisch öfter oder Sie haben Schmerzen beim Zähneputzen? Hier liegt der Verdacht auf Parodontose nahe. Parodontose ist eine entzündliche Erkrankung (!) und wird durch Bakterien verursacht, die sich auf den Zähnen ablagern und sich bei schlechter Mundhygiene stark vermehren.

Falls man diese Ablagerungen nicht regelmässig entfernt, verhärten sie sich und es entsteht Zahnstein, der mit der Zahnbürste nicht mehr beseitigt werden kann. Wo normalerweise eine feste Verbindung zwischen Zahn und Zahnfleisch besteht, kann der Zahnarzt nun ohne grossen Widerstand mit einer stumpfen nadelförmigen Sonde dem Zahn entlang in die Tiefe dringen.

Die Parodontose hat die Fasern, die den Zahn im Knochen verankern, zerstört, es ist eine sogenannte "Tasche" entstanden, die mit Bakterien gefüllt und entzündet ist.

Falls diese Krankheit lange unerkannt bleibt, oder nicht behandelt wird, kann sich der Schwundprozess soweit fortsetzen, dass der Zahn sich lockert und schliesslich ausfällt.

Was tun, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist?

Keine Angst, wir können der Parodontose "schwer auf die Pelle rücken". Und die Schreckensgeschichten aus früheren Zeiten, in denen Zahnfleisch aufgeschnitten werden musste, um die Taschen zu säubern, die Patienten immense Schmerzen erlitten und das ganze schließlich wieder vernäht werden musste, gehören in unserer Praxis der Vergangenheit an. Denn wir behandeln die Parodontose mit dem Laser! Dadurch fallen nicht nur die oben beschriebenen "martialischen" Eingriffe weg, wir erreichen auch durch den Einsatz des Lasers eine weitaus höhere Keimfreiheit in den Zahnfleischtaschen und somit ein optimales Ergebnis.

Wiederherstellung des Knochenverlustes bei richtig schweren Fällen:

Bei richtig schweren Fällen, in denen schon ein starker Knochenverlust entstanden ist, kann man mit Knochenersatzmaterial, dem sog. BioOss, und Einsatz des Lasers eine teilweise Wiederherstellung erreichen.

Im Anschluss an die eigentliche Behandlung wird zur Keimbestimmung ein Abstrich direkt aus der Zahnfleischtasche genommen und in ein entsprechendes Labor geschickt. Das Ergebnis aus dem Labor hilft uns dabei, das für Sie passende Antibiotikum zu finden. Nach Abheilung der entzündlichen Prozesse ist natürlich eine engmaschige Weiterbetreuung unumgänglich, damit die ganze Mühe nicht umsonst war: regelmäßige Kontrollen, perfekte Mundhygiene und professionelle Zahnreinigung sind hierbei die wichtigen Eckpfeiler zur Stabilisierung des erreichten Zustandes.

 

Und damit Sie die Termine nicht selbst im Kopf behalten müssen, werden Sie auf Wunsch gerne von uns daran erinnert!